Menu

Interessantes rund ums Licht: Phänomenale Lichtteilchen im Doppelspaltexperimen

Thomas Young (1773-1829) war ein englischer Arzt und bedeutender Physiker, der wichtige Beiträge für die Wissenschaft leistete. 1794 wurde er Mitglied der renommierten Royal Society für Wissenschaft und Forschung in London. Sein Hauptarbeitsfeld war die optische Wissenschaft. Eine seiner wichtigsten Errungenschaften für die Strahlenoptik war das Doppelspaltexperiment, das er erstmals 1802 durchführte.

Was konnte er durch das Experiment zeigen?

  • UVB-Strahlung
  • Lichtinterferenz
  • Lichtstreuung

 

Richtige Antwort: Lichtinterferenz

Bei dem Doppelspaltexperiment schießt man Quantenteilchen, zum Beispiel Lichtteilchen, auf eine Platte, die von zwei Spalten durchbrochen ist. In deutlicher Distanz zu dieser Platte ist ein Beobachtungschirm (Leinwand) montiert. Werden nun die Quantenteilchen auf die Platte geschossen, durchdringen sie zeitgleich die Spalten. Hinter der Platte überlagern sie sich zu einer Welle. Auf dem Beobachtungsschirm hinter dem Doppelspalt entsteht dadurch eine Reihe heller und dunkler Streifen, die man als „Interferenzmuster“ bezeichnet. Interferenz bedeutet also: eine Welle, die auf einen Doppelspalt trifft und dahinter zwei neue miteinander wechselwirkende Wellen erzeugt. Das Phänomen der Interferenz bzw. das sichtbare Interferenzmuster ist beispielsweise beim Schillern von Seifenblasen oder bei einem Ölfleck auf der Straße zu beobachten.

Erfahren Sie mehr in folgendem Video:

 

 

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Das Produkt ist zur Zeit nicht verfügbar. Gerne können Sie über die Produktdetail-Seite eine persönliche Anfrage an uns starten, oder uns via Chat oder Hotline kontaktieren.

Produktvergleich

Effizienzvergleich

Effizienzvergleich